Skip to main content
Digitale Assets gewinnen in der Finanzindustrie zunehmend an Bedeutung. Es entstehen neue Anlageprodukte und Technologien wie Blockchain haben enormes Potential, Abwicklungsprozesse effizienter zu gestalten. Beides wird auch die Fondsbranche nachhaltig verändern.

 

Die Fondsindustrie ist mit rund 60 Billionen EUR weltweit und circa 20 Billionen EUR in Europa im Bereich der Kapitalanlage ein nach wie vor um 5-10 Prozent jährlich wachsendes Segment der Finanzindustrie. Dennoch hat das Produkt „Investmentfonds“ kein rein positives Image. Insbesondere die nicht-ETFs, also die Fonds, die nicht über Börsen erwerbbar sind, verlieren zunehmend an Attraktivität bei Anlegern, obwohl sie aktuell noch immer rund 80 Prozent der genannten Volumina ausmachen.

Die Ursachen dafür sind sicher vielschichtig, lassen sich aber am Ende für Retail-Fonds auf zwei zentrale Aspekte reduzieren:
Nicht mehr zeitgemäßer Vertrieb sowie
Zu hohe Kosten.

Betrachtet man zunächst das Thema Vertrieb, wird schnell deutlich, dass traditionelle Vertriebswege wie z.B. über Bankfilialen, nicht mehr die Bedürfnisse der jüngeren Generation von Anlegern im Retail-Segment treffen. Die Erwartung zielen hier deutlich mehr auf einen digitalen Produktzugang ab.

Hinzu kommt auch das steigende Kostenbewusstsein, insbesondere in Wirtschaftslagen wie wir sie aktuell erleben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass immer nur, das „billigste“ Finanzprodukt gewählt wird, sondern der Fokus auf einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis liegt.

 

Ineffizienzen bei Vertrieb und Abwicklung von Fonds

Betrachtet man die Prozesskette, die aktuell immer noch durchlaufen werden muss, wenn ein Kunde einen Nicht-ETF erwirbt, wird schnell deutlich, dass diese außerordentlich ineffizient und von sehr vielen Intermediären geprägt ist, was nachfolgende Abbildung illustriert.

 

Bildschirmfoto 2024 01 25 um 18.43.14
Bildschirmfoto 2024 01 25 um 18.43.14

Die aktuelle Abwicklung von Fonds ist geprägt von zahlreichen Intermediären, Prozessbrüchen und Ineffizienzen. Auch wenn das für den Investor nicht sichtbar ist: Er trägt die Kosten!